Anfang November hab ich euch von meiner Halloween-Kochparty berichtet. Im Dezember sind wir dann in die nächste Runde gegangen und haben uns einen ganzen Nachmittag und Abend Keksen gewidmet. Überraschenderweise hat wieder alles geklappt, die Küche blieb unter dem ganzen Chaos heil und niemand wurde verletzt.

Heute möchte ich euch die vier Rezepte zeigen, die wir benutzt haben.

IMG_9949

Zimtsterne

Ihr braucht

500g gemahlene Mandeln
300g Staubzucker
2 Eiweiß
2 TL Zimt

Staubzucker für die Arbeitsfläche

1 Eiweiß und 125g Staubzucker für die Glasur

Ihr macht

Die Mandeln mischt ihr mit dem Zucker und dem Zimt. Danach gebt ihr das Eiweiß dazu und knetet alles gut durch – entweder mit einem Knethaken oder einfach mit der Hand.

Eure Arbeitsfläche bestäubt ihr mit Staubzucker und rollt den Teig circa einen Zentimeter dick aus. Der Teig geht nicht auf, deswegen kann er ruhig dicker sein als normale Kekse.

Während ihr die Sterne ausstecht (was eine Zeit lang dauert), mixt ihr das Eiweiß steif und gebt nach und nach den Zucker dazu. Die fertig ausgestochenen Kekse bestreicht ihr mit der Eiweiß-Zucker-Glasur und gebt sie bei 150°C für 10 bis 15 Minuten in den Ofen.

IMG_9961

Spritzgebäck

Ihr braucht

500g Thea
200g Staubzucker
2 Packungen Vanillezucker
640g Mehl

Kakao oder Backaroma, je nach Geschmack

Marmelade
Schokolade

Ihr macht

Alle Zutaten (außer der Kakao und das Backaroma) kommen in eine große Schüssel und werden für eine halbe Stunde gerührt. Und ja, das ist lange, aber man schmeckt es nachher auch.

Wenn die halbe Stunde um ist, könnt ihr entweder gleich mit dem Spritzen anfangen. Ihr könnt den Teig aber auch aufteilen und verschiedene Geschmacksrichtungen machen – wir haben uns für  Vanille, Kakao und Orange entschieden.

Den Teig gebt ihr in Spritzbeutel, spritzt eure Formen auf ein backpapierbelegtes Backblech und gebt es bei 160°C in den Ofen. Bei der Zeit müsst herumprobieren, schaut einfach immer mal wieder nach. Sobald sie leicht braun sind, sind sie fertig.

Lasst sie auskühlen, dann klebt ihr zwei Hälften mit Marmelade zusammen und tunkt ein Ende in Schokolade.

IMG_9973

Rawuzeln

Ihr braucht

80g weiche Butter
200g Zucker
2 Eier
250g Mehl
1/2 Packung Backpulver
30g Kakao
1/8l Milch

Schokoglasur
Kokosraspeln

Ihr macht

Ihr mixt die Zutaten zusammen. Dann kommt der Teig für 15 Minuten bei 170°C in den Ofen. Sobald der Teig ausgekühlt ist, schneidet ihr ihn in kleine Rechtecke und tunkt sie in Schokoglasur und wälzt sie anschließend in Kokosraspeln.

Lebkuchen

Ihr braucht

250g Honig
250g brauner Rohrzucker
100g Butter
1 Packung Lebkuchengewürz
die abgeriebene Schale einer Zitrone
500g Mehl (200g Roggen, 300g Dinkel)
2EL Kakao
2 Eier
ein gehäufter TL Natron
20ml Kirschwasser

Ihr macht

Honig und Zucker im Topf erwärmen. Während man rührt die Butter, die Gewürze und die Zitronenschale dazu geben. Auf die Seite stellen und leicht abkühle lassen. Nach und nach die Zucker-Honig-Masse unter das Mehl gemischt mit Kakao mischen und das Ganze gut verkneten. Die verquirteln Eier dazu geben. Das Natron wird im Kirschwasser aufgelöst und ebenfalls untergegeben.

Das alles verknetete ihr gut bis es nich mehr klebt – vielleiht braucht ihr noch etwas mehr Mehl – und danach heißt es ihn in Frieden lassen. Eine Nacht solltet ihr ihn auf jeden Fall ruhen lassen, aber ihr könnt ihn auch noch länger stehen lassen.

Bevor ihr ihn dann weiterverarbeitet, knetet ihn nochmal gut durch. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche wird das Ganze dann ausgerollt und ausgestochen.

Zum Schluss gehts noch für 20 Minuten bei 180°C in den Ofen. Fertig.

Was sind eure liebsten Weihnachtskekse? Türmen sich die Keksdosen bei euch schon in der Küche? Kennt ihr Rawuzeln und wie heißen sie bei euch?

Alles Liebe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *