Endlich hab ich es mal wieder geschafft mich an die Nähmaschine zu setzen und natürlich will ich euch das Ergebnis nicht vorenthalten. Und zwar ist dabei dieser kleine Kerl herausgekommen, der leider noch immer keinen Namen hat. Aber das kommt sicher noch.

Es ging auf jeden Fall richtig schnell – wenn man das Ausstopfen jetzt mal weglässt – und man ist nie zu alt für ein kleines Kerlchen neben seinem Bett.

IMG_2114Ihr braucht

zwei verschiedene Stoffe
Füllmaterial
große Knöpfe
Papier, Stifte, Schere, Stecknadeln
und wie man sich unschwer denken kann eine Nähmaschine

Ihr macht

Zuallererst brauchen wir natürlich unseren Schnitt. Dafür zeichnet ihr einfach nach Gefühl die gewünschte Kopf- und Körperform auf ein großes Stück Papier. Gegebenfalls noch ein wenig ausbessern, bevor es dann ans Ausschneiden geht. Macht außerdem den Kopf ein kleines Stückchen höher als ihr ihn eigentlich wollt, da wir nachher den Mund durch eine Falte im Stoff entstehen lassen.

Sobald ihr mit eurem Muster fertig seid, schneidet ihr es aus und paust es auf den Stoff ab – für den Kopf hab ich mich für einen dicken Baumwollstoff entschieden und der Körper besteht aus einem dünneren Hemdstoff. Beide Teile schneidet ihr natürlich zweimal aus, da das Kerlchen ja auch noch ne Rückseite hat.

Und dann geht es auch schon an die Nähmaschine. Zuerst schnappt ihr euch einen eurer Kopfschnittteile und legt im unteren Drittel eine waagrechte Falte – das wird, wie oben schon erwähnt, der Mund. Steckt sie fest und näht sie nieder.

Entweder könnt ihr jetzt schon eure Augenknöpfe festnähen oder ihr macht es wie ich und näht sie erst ziemlich spät dran, was in einem ziemlichen Gefummel geendet hat.

Danach näht ihr die beiden Kopfteile aneinander – die Außenseiten aufeinander legen. Dasselbe macht ihr dann auch mit den Köperteilen. Lasst bei beidem einen etwa fünf Zentimeter großen Part offen, sonst könnte sich das Umdrehen und Ausstopfen als etwas schwierig herausstellen.

Sobald die Teile zusammen genäht sind, stopft ihr sie mit eurem Füllmaterial aus. (Ich hab erst hier die Augen angenäht.) Danach verschließt ihr die beiden Füllschlitze – entweder mit der Nähmaschine oder per Hand.

Danach sind wir auch schon beim letzten Schritt: Jetzt müsst ihr das Köpfchen nur mehr am Körper festnähen. Hier kann man fast nicht drum rum es mit der Hand zu machen. Ich würde euch auch noch empfehlen, das “Kinn” am Oberkörper festzunähen, sonst kippt der Kopf immer nach hinten.  Und schon sind wir fertig.

IMG_2123Ich bin auf jeden Fall super zufrieden mit dem Ergebnis und werde mir vielleicht noch eins in einer anderen Farbe nähen. Ihr könnt auch noch kleine Extras wie zum Beispiel Haare hinzufügen, aber das ist ganz euch überlassen.

Was war euer letztes keatives Projekt? Was habt ihr demnächst mal vor? Habt ihr auch noch einen kleinen Nachttischkameraden? Lasst es mich wissen.

Alles Liebe

0 thoughts on “diy // bedside buddy”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *