Endlich kann ich euch dieses DIY hier zeigen. Der selbstgemachte Kameragurt war nämlich ein Geschenk für eine Freundin und man weiß ja nie, wer alles hier vorbei schaut und Vermutungen aufstellen könnte.

Die Idee dazu kam ganz simpel: Ich wollte ihr eigentlich einen auf willhaben bestellen, aber obwohl der Großteil richtig hübsch war, waren sie mir dann doch etwas zu teuer. Deshalb kurzerhand entschlossen einen selber zu machen und jetzt zeige ich euch, wie ich das gemacht habe.

Ihr braucht

ca. 80cm breiten Gurt
2x ca. 40cm dünnen Gurt (sollte durch die Schlaufen auf der Seite eurer Kamera passen)
Wolle
Stoff
Leiterschnallen in der passenden Breite

Schere, Stift
Nähmaschine und passende Nähseide

Ihr macht

IMG_0058

Zuerst müsst ihr euren breiten Gurt in der richtigen Länge abschneiden. Als Maß könnt ihr dafür euren normalen Kameragurt nehmen und ihn eventuell noch etwas länger oder kürzer machen.

IMG_0059

Danach schneidet ihr kurze Stücke der Wolle ab. Die sollten zweimal so breit wie euer Kameragurt sein plus zwei oder drei Zentimeter. Diese knotet ihr dann in Zentimeter-Abständen um euren Kameragurt. Schneidet die Überreste nicht ab! Sonst lösen sich die Knoten nach und nach auf.

IMG_0060IMG_0061

Jetzt geht es an den lustigen Teil: Das Weben.

Ich hab sieben Stränge aus jeweils 4 Fäden gebraucht, aber das ist natürlich abhängig von der Dicke eurer Wolle und wie dicht ihr es wollt.

Schneidet die Fänden in der passende Länge ab und gebt noch etwas mehr dazu – lieber zu lang als zu kurz. Knotet die Fäden für die einzelnen Stränge fest zusammen und dann geht es auch schon los.

Achtet darauf, dass ihr den Strang bei den gleichfärbigen Querfäden unten durchfädelt, dann fallen sie später nicht so auf. Außerdem webt auf der Seite, auf der die Knoten der Querfäden sind.

Etwas kniffelig wird es, wenn ihr eben diese und die überstehenden Fäden unter den Strängen verstecken müsst. Ziemliches Hin- und Hergeschiebe, aber irgendwie klappt das schon.

IMG_0062

IMG_0065IMG_0066

Jetzt schnappt ihr euch euren Stoff und schneidet ihn in der passenden Breite und Länge zu. Falls ihr die Seiten noch umnähen müsst, vergesst nicht auf die Nahtzugabe.

Ist alles vernäht, zieht ihr in auf der Rückseite unter den Querstreifen durch und richtet ihn, damit er keine Falten schlägt.

IMG_0073

Fast fertig!

Aus Papier schneidet ihr eine Vorlage für die Endstücke aus. Die obere und untere Breite richtet sich nach euren Gurten. Schneidet es vier Mal aus festerem Stof aus.

Näht jeweils zwei Endstücke rechts auf rechts an den Seiten zusammen und dreht es um. Zieht es über das Ende eures breites Gurtes und danach kommt noch das Ende des dünneren Gurtes dazu.

Steckt alles gut fest und steppt die Seiten ab. Dann kommt noch ein X darüber, damit ihr auch wirklich alles erwischt.

Meine Nähmaschine hat ganz schön gekämpft, aber hat es überstanden.

IMG_0075

Jetzt kommen nur noch die Leiterschnallen auf die dünnen Gurte und dann ist eurer ganz eigener Kameragurt auch schon fertig.

Es hat mir wirklich einige Nerven gekostet, aber ich bin mit dem Ergebnis echt zufrieden.

Falls noch was unklar ist, lasst es mich einfach in den Kommentaren wissen.

Alles Liebe

IMG_0076

 

0 thoughts on “diy // camera strap”

  1. Sehr coole Idee!
    Habe seit letztem Sommer auch eine Kamera und bin bisher mit dem mitgelieferten Gurt vollkommen zufrieden. Da ich allerdings momentan auf dem Ich-will-gerne-mehr-selbst-machen, vor allem mit Stoff und Garn, sprang mir dein DIY direkt ins Auge!
    Ich muss zugeben, zum Ende hin habe ich nicht alles verstanden, aber was Nähen und Nähmaschinen angeht, bin ich auch (noch) ein totaler blutiger Anfänger. :D
    Nichtsdestotrotz finde ich die Idee wirklich cool und das Ergebnis sehr sehr schön!

    Liebe Grüße
    Moony

  2. Eine tolle Idee! Ich habe das nun schon öfter mit Gurten aus Stoff zum Selbermachen gesehen, aber das ist mal was anderes.
    So ein individueller Kameragurt ist ja einfach was schönes… ich habe meinen von meiner Mama und mag ihn sehr. :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *